Installation

Wie installiere ich das Automad CMS

Wie kann man das Automad CMS installieren und was ist es genau? Das Automad CMS gehört zu den Flat File CMS, welches OpenSource ist. Im Falle von Automad haben wir nichts anderes als eine statische Webseite mit unzähligen Unterseiten, die man erstellen kann.

Ich habe es hier auf dem Projekt schon etwas eingerichtet, zumindest das Impressum und die Datenschutzerklärung eingebunden. Den Datenschutz muss man nun per Gesetz haben, da es auch abmahnfähig geworden ist. Daher bitte immer bei einer neuen Webseite oder einem Blog darauf achten, dass ihr den Datenschutz habt.

Automad Installation

Ihr lädt euch die letzte Version von hier herunter, entpackt es lokal und lädt alles ins Rootverzeichnis hoch. Danach vergebt ihr den Verzeichnissen wie /cache, /config, /pages, /shared die CHMOD-Rechte von 777, was ihr via Filezilla machen könnt. Dann navigiert ihr im Browser zu /gui und dahinter erstellt ihr den Admin-Login dieses Automad CMS. Man muss den Benutzernamen und das dazu gehörige Passwort eingeben.

Wenn ihr dann die Seite nochmals aktualisiert, könnt ihr euch mit diesen Daten einloggen. Und noch etwas: Ihr generiert dabei die Datei accounts.php und sie lädt ihr ins Verzeichnis /config hoch. So wird der Login gewährleistet.

Im Grossen und Ganzen wäre es die ganze Installation des Automad CMS und eingeloggt im Backend könnt ihr Seiten mit Unterseiten erstellen und die Startseite /home bearbeiten. Zudem kann man alle Demo-Seiten noch löschen, falls ihr sie nicht brauchen solltet.

Ich werde noch sichten, ob man bei diesem CMS auch Disqus-Kommentare installieren, wohl dann eher, einbinden kann. Wenn dafür das Template vorhanden ist, dürfte es machbar sein. Dazu erstelle ich noch eine weitere Unterseite, wenn es geht.

Handhabung des Automad CMS

Die Handhabung ist wahrlich sehr einfach und man loggt sich unter /gui im Backend ein und findet ein passabel gestaltetes Interface im Backend. Ab dann muss man das System etwas erkunden. Es werden aber keine Tage vergehen, eher ihr eure ersten Seiten und Inhalte erstellen könnt.

Im Prinzip könnt ihr sofort loslegen und euch erstmals die Demo-Seiten ansehen, die von Haus aus da waren. Diese kann man löschen und ich gehe nicht davon aus, dass eure Automad Webseite zu OpenSource CMS Themen sein wird. Es können von mir aus auch Kochrezepte oder eine Hobby-Webseite werden, auf der ihr alle Infos und Details gebündelt anbieten wollt. Man kann sogar eine Vereinswebseite mit Galerie erstellen, was ich denke mal, möglich wäre.

Das Automad CMS ist intuitiv zu nutzen und es spricht aber leider nur Englisch, so wie ich es eben erfassen konnte. Unterseiten habe ich noch keinerlei erstellt, genauer gesagt, keine Unterseiten einer Seite, so ist es richtig. Aber dazu werde ich noch kommen, denn ich habe dabei etliches im Sinne. Hier kann man im Vergleich zum anderen Static Page Generator namens Parvula schöne Seiten + Unterseiten erstellen und ich will nur hoffen, dass es im Frontend nutzerfreundlich dargestellt wird.

Beim Erstellen der Seiten

Wählt dabei das Basic Template und so habt ihr zwei Spalten, wo ihr euren Texte einfügen könnt. Hier auf der Seite setze ich es auch ein und muss nur noch den zweiten Part mit Content befüllen. Disqus-Kommentare habe ich auch ermöglicht und berichte hier im Blog darüber noch. Ansonsten scheint Automad ganz Ok zu sein und gut als eine statische Seite mit Unterseiten.